26 May 2019    
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
   Saubere Hände PröllFall Franz StiegerWeißenkirchen Villa2014-07-21 Attacke
Druckansicht generelle Unschuldsvermutung

Gesendet: Montag, 21. Juli 2014 um 08:21 Uhr
Von: Präsident
An: pi-n-weissenkirchen@polizei.gv.at
Cc: "DI Anton Bodenstein - Bürgermeister Weißenkirchen" <anton.bodenstein@weissenkirchen-wachau.at>
Betreff: Weißenkirchen 179 - Grundstücksbegehung - brutale Attacke

Sehr geehrte Mitarbeiter der PI-Weissenkirchen,

ich habe gestern persönlich eine Begehung der Liegenschaft 179 vorgenommen und wurde dann Opfer einer wüsten Attacke verübt durch Andreas  Lehensteiner und Lehensteiner Sen. Ich nehme an, dass es sich um die Gattin von Herrn Andreas Lehensteiner handelte, die sehr mutig Herrn Lehensteiner vor möglichen körperlichen Attacken abhielt. Ich hatte jedenfalls den Eindruck dass mich Herr Lehensteiner jeden Augenblick schlagen könnte.

Das ist ein Wahnsinn  -  der Herr Lehensteiner wurde von mir nach der Attacke bei der Staatsanwaltschaft Krems angezeigt. Im Zuge der Attacke der Familie Lehensteiner gegen mich hat Herr Lehensteiner Senior mehrfach illegaler weise gegen meinen Willen aufnahmen von mir gemacht, danach auch Herr Andreas Lehensteiner und dessen Sohn. Der Zweck ist mir schleierhaft, nachdem sich Herr Lehensteiner Sen. weigerte die Bilder zu löschen kam es in der Aufregung zu einem kurzem Handgemenge bei dem das Telefon in die benachbarte Wiese gefallen ist. Ich war in dieser Situation auf Grund der extrem aggressiven Haltung von Andreas Lehensteiner wohl etwas panisch und werde dieses Uralttelefon natürlich ersetzen, sollte es tatsächlich einen Schaden genommen haben. Ich bezweifle allerdings dass ein Telefon, dass in eine trockene Wiese fällt irgend einen Schaden genommen haben könnte und gehe daher davon aus, dass die anzeigende Person absichtlich durch eine Falschbehauptung versucht sich widerrechtlich zu bereichern.


Eine Kollegin von Ihnen ist gestern Abend gegen 19:20 die Kremserstraße entlang Richtung Krems gefahren und hat mich sicher an der Straße auf der rechten Seite stehen gesehen, da Sie meinen Gruß erwiderte. Da war die Situation völlig entspannt, während ich auf meinen Gastgeber wartete. Ich hatte gestern eine sandfarbene Hose an. Herr Lehensteiner Sen. stand rund 15 Meter weiter und war völlig ruhig und ich kannte den Mann auch nicht.


Erst als Herr Andreas Lehensteiner mich zu attackieren begann setzte sich auch Lehensteiner Senior in meine Richtung in Bewegung und begann mich auf übelste Weise zu beschimpfen. Herr Andreas Lehensteiner kam dann völlig aufgebracht dazu und hatte übelste "Gossenfreundlichkeiten" für mich. Er scheute sich absolut nicht vor den Gästen im naheliegenden Restaurant eine derart üble Nummer ab zu ziehen. Der Fremdenverkehrsverein und vor allem die redlichen gastfreundlichen Weißenkirchner wird sich für den Werbebeitrag bedanken.


www.saubere-haende.org/typo3/index.php[tt_news]=167

Beste Grüße

Sie sind nicht allein - Profis helfen! Copyright © 2009
>