20 September 2017    
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
   Saubere Hände PröllFall Radinger - Schagges
Druckansicht generelle Unschuldsvermutung

19 Jahre Schikanen für Familie Radinger aus SchaggesOpens external link in new window...


 

Der Altbürgermeister Dir. Rudolf Müllner (Raiffeisen Weitra), hatte viele unangenehme Überraschungen für die Fam. Radinger bereit.

Herr Radinger betreibt seit vielen Jahren das Gewerbe der Deichgräberei und der Lohndrescherei. Prüfungen durch das Finanzamt weißen die Fam. Radinger als ehrlich und rechtschaffen aus, es gab keine einzige Beanstandung. Die Liegenschaft der Familie Radinger scheint Begehrlichkeiten ausgelöst zu haben, die hinter vielen Schikanen stehen die sich in den letzten Jahren zutrugen. Das bisher zugängliche Informationsmaterial weißt darauf hin, das hinter all den Vorfällen der Alt-Bürgermeister Raiffeisendirektor Rudolf Müllner steckt.

Trotz immenser Mühen, immer wieder das wirtschaftliche Aus vor den Augen konnte die Familie Radinger 4 Töchter unter schwierigsten Umständen großziehen.

Wir werden hier in den nächsten Wochen eine Dokumentation erarbeiten, die viele Vorfälle dokumentiert und dazu beitragen soll, Hintergründe zu benennen und auf zu zeigen, wie patriachal-monarchische Gewalt ausgenützt wird um mißliebige Mitmenschen höchstgradig zu schikanieren.

Schagges 49, 3970 Schagges

Deichgräber - Lohndrescher
Altbürgermeister Dir. Rudolf Müllner  Rudolf Müllner
3962 Unserfrau-Altweitra (N), Heinrichs b Weitra 35

Beruf: Geschäftsleiter und Bürgermeister. Funktion: Geschäftsleiter und Bürgermeister. Tätig bei: Raiffeisenkasse Weitra; Gemeinde Unserfrau - Altweitra, 3970 Weitra, Bahnhofstr. 195. Geboren - Datum, Ort: 14. Januar 1949, Heinrichs. Familienstand: Verheiratet mit Gertrude Dichler. Kinder: Christoph (1988) und Lukas (1991). Eltern: Maria und Johann. Besondere Vorfahren: Vater war ebenfalls Bürgermeister. Schöpferische Akte: Chroniken für die FFW. Ehrungen: 1977 - Verdienstzeichen des Niederösterreichischen Landesfeuerwehrverbandes in Bronze; 1979 - Verdienstzeichen des Niederösterreichischen LFV in Silber; 1980 - Verdienstzeichen des Österreichischen Bundesfeuerwehrbundes in Bronze; 1992 - Verdienstmedaille aus der CSSR; 1999 - Landeskreuz in Silber ÖKB; 2000 - Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um das Land NÖ; 2001 Verdienstzeichen des ÖBFV II. Klasse. Mitgliedschaften: Trachtenkapelle von Heinrichs; Vizepräsident beim Ersten NÖ Bierkrügelklub; Mitglied zum Bezirksstellen-Ausschuß des Roten Kreuzes NÖ. Hobbies: Reisen, Lesen.


Nach Beendigung der Volksschule in Heinrichs und der Hauptschule in Weitra trat ich in die Raiffeisenkasse Weitra ein, wo ich bis zum heutigen Tage tätig bin. Ich erlernte den Beruf des Bankkaufmannes, absolvierte die Buchingerschule in Wien und beendete meine Ausbildung im Jahre 1967. Im Folgejahr leistete ich den Präsenzdienst ab und kehrte dann wieder nach Weitra zurück. In den Folgejahren absolvierte ich eine Reihe von Ausbildungskursen, unter anderem auch die Fachausbildung in der Raiffeisenakademie im Jahre 1974 und war anschließend viele Jahre Kassier in der Bank. Außerdem schloß ich 1977 die Geschäftsleiter - Fachausbildung - ebenfalls in der Akademie - erfolgreich ab. Am 1.1.1979 wurde ich vom Vorstand zum provisorischen Geschäftsführer bestellt und aufgrund der Änderung des KWG am 30.3.1981 zum Geschäftsleiter ernannt, wobei ich diese Funktion bis zum heutigen Tage ausführe. Vier Jahre später wurde die Raika Weitra einem kompletten Um- und Erweiterungsbau unterzogen und im Juni 1985 neu eröffnet. Die Einlagenstände der Bank konnten von 217 Millionen im Jahre 1980 auf 949 Millionen im Jahre 2000 erhöht werden. Parallel zu meiner beruflichen Tätigkeit war ich bereits in meiner Jugend in verschiedenen Organisationen tätig, wie zum Beispiel bei der katholischen Jugend und der Landjugend, bei der Volkstanzgruppe und bei der Laienbühne in Heinrichs. Schon mit 16 trat ich der Jungen ÖVP bei, hatte dort einige Funktionen inne und wurde mit 21 Jahren Mitglied des ÖAAB. Der Freiwilligen Feuerwehr von Heinrichs gehörte ich bereits im Jahre 1964 an. Sieben Jahre später (1971) wurde ich zum Kommandanten-Stellvertreter, 1976 zum Unterabschnittskommandanten (dazu gehören sechs freiwillige Feuerwehren) gewählt, und 1996 erfolgte die Wahl zum Abschnittsfeuerwehrkommandanten (dazu gehören 29 freiwillige Feuerwehren).

Meine politische Karriere begann 1975 als Gemeinderat der Gemeinde Unserfrau-Altweitra. Dieser Gemeinde gehören sieben Katastralgemeinden mit 1000 Bürgern an. 1980 wurde ich geschäftsführender Gemeinderat, 1985 erfolgte die Wahl zum Vizebürgermeister und ein Jahr später wurde ich zum Bürgermeister gewählt. Diese Funktion übe ich zum heutigen Tage aus. Seit meiner Übernahme wurde die Infrastruktur wesentlich verbessert, es wurden zum Beispiel die Sanierung der Gemeindewasserleitung und eine Neuerrichtung in der Katastralgemeinde Oberlembach vorgenommen. Die Projektierung eines Kanals läuft auch seit einigen Jahren. Bei den Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinden wurde die Mindestausrüstung angeschafft und bei deren Gebäuden Neu- und Erweiterungsbauten vorgenommen. Einige Sportstätten und Kinderspielplätze wurden errichtet und der Kindergarten erweitert. Durch die Schaffung von günstigem Bauland ist es uns gelungen, die langjährige Abwanderung der Bevölkerung aufzuhalten. Die letzte Volkszählung ergab einen Zuwachs von 36 neuen Hauptwohnsitzen und etlichen Zweitwohnsitzen in der Gemeinde. Die Ortsbildgestaltung war ein wesentlicher Schwerpunkt in der gesamten Amtszeit. Die Krönung dieser Bemühungen war die Ehrung der Katastralgemeine Heinrichs, welche Landessieger der NÖ Blumenschmuckaktion 1998 wurde. In Heinrichs gibt es auch einen Grenzlandverein und in Unserfrau und Altweitra wurden jeweils ein Dorferneuerungsverein gegründet. In Heinrichs wurde auch ein Kinder- und Familien- Erlebniswanderweg errichtet. Dieser Weg erfreut sich größter Beliebtheit bei Schulen und Familien. Die Erweiterung der Straßenbeleuchtung und der Ausbau des Wegenetzes waren auch ein Schwerpunkt in den letzten Jahren. Das Gemeindehaus wurde total neu adaptiert und auch eine EDV-Anlage installiert. Der Grenzübergang „Pyhrabruck“, der vor dem zweiten Weltkrieg geschlossen wurde er war der Verbindungsweg zwischen Budweis und Krems, wurde vor zwei Jahren nach schwierigen Verhandlungen wieder eröffnet. Der Zukunft meiner Gemeinde sehe ich mit großer Zuversicht entgegen, wobei ich auch der Meinung bin, daß unserer Gemeinde der Beitritt der Tschechischen Republik zur EU einen wesentlichen wirtschaftlichen Impuls in den Folgejahren bringen wird.


Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Erfolg bedeutet für mich, sich Ziele zu setzen, die auch den Zeitfaktor und die Durchführbarkeit berücksichtigen.

Sehen Sie sich als erfolgreich?
Ich sehe mich nicht alleine als erfolgreich: nur gemeinsam mit meinen Mitarbeitern und mit der Unterstützung meiner Familie kann ich Erfolge erzielen.

Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg?
Der wesentlichste Faktor meines Erfolges ist meine Bürgernähe und das Knüpfen von Kontakten nach oben hin. Auch achte ich auf eine regelmäßige Kontrolle der Finanzen, damit die Organisation, der ich vorstehe, nicht in unnötig hohe Belastungen hineingeführt wird, die dann von der nachfolgenden Generation zurückbezahlt werden müssen.

Ab wann empfanden Sie sich als erfolgreich?
Ich bin in die Tätigkeit als Bürgermeister hineingewachsen und empfand mich - gemeinsam mit meinem Team - von Anfang an als erfolgreich.

In welcher Situation haben Sie erfolgreich entschieden?
Es war eine wichtige Entscheidung, intensiv mit den verschiedenen Vereinen und Organisationen zu arbeiten. Man muß in ländlichen Gebieten Überzeugungsarbeit leisten, die Menschen persönlich kennen und deren Vertrauen genießen, damit die gesteckten Ziele erfüllt werden können.

Welche Anerkennung haben Sie erfahren?
Ich werde von den Bürgern und von den verschiedenen Institutionen anerkannt.

Welche Rolle spielen die Mitarbeiter bei Ihrem Erfolg?
Sie spielen eine große Rolle; ohne sie wäre der Erfolg unvorstellbar.

Nach welchen Kriterien wählen Sie Mitarbeiter aus?
Ich führe vorerst ein persönliches Gespräch mit den Kandidaten. Ich glaube auch, daß ich die erforderliche Menschenkenntnis besitze, um für das Team bestens zusammenzustellen.

Wie motivieren Sie Ihre Mitarbeiter?
Durch Lob und Anerkennung. Ich gebe ihnen das Gefühl, daß man auf ihre Leistungen zählen kann und animiere sie dazu, ihre berufliche Gestaltungsfähigkeit einzubringen.

Wie vereinbaren Sie Beruf und Privatleben?
Ich nehme mir morgens und mittags für die Familie Zeit, wir nehmen gemeinsam die Mahlzeiten ein und besprechen wichtige Dinge. Auch die Wochenenden verbringe ich - soweit wie möglich - mit meiner Familie.

Welchen Rat möchten Sie an die nächste Generation weitergeben?
Man muß sehr großen Wert darauf legen, das richtige Umfeld und die richtigen Freunde zu wählen. Es ist auch sehr wichtig, alle Möglichkeiten der Weiterbildung zu nützen, um in der schnellebigen Zeit immer am Ball bleiben zu können. Vor allem muß man aber auf seine Mitmenschen achten und im weitesten Sinne für diese seine Arbeit vollbringen.

Welche Ziele haben Sie sich gesteckt?
Ich bin mit meinen jetzigen Aufgaben ausgelastet und zufrieden. So soll es auch bleiben.

Ihr Lebensmotto?
Ich setze meine Fähigkeiten dafür ein, um in meiner Region der Bevölkerung zu dienen, damit diese einer besseren Zukunft entgegensehen kann.

Roman PollakPollak Roman3970 Unserfrau-Altweitra (N), Altweitra , 3

Opens external link in new window

 

 

Schagges

<dl>

<dt itemprop="title" class="term" lang="de">Schagges</dt> <dd itemprop="content" class="descript" lang="de">

Wappen Karte
Wappen von Unserfrau-Altweitra  
 
 
 
Unserfrau-Altweitra (Österreich)
 
 
 
 
Unserfrau-Altweitra
 
 
 
 
 
Basisdaten
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)
Bundesland Niederösterreich
Politischer Bezirk Gmünd (GD)
Fläche 40,19 km²
Koordinaten 48° 43′ N, 14° 54′ O48.71666666666714.9514Koordinaten: 48° 43′ 0″ N, 14° 54′ 0″ O
Höhe 514 m ü. A.
Einwohner 1.024 (31. Dez. 2008)
Bevölkerungsdichte 25 Einwohner je km²
Postleitzahl 3970
Vorwahl 02856
Gemeindekennziffer 3 09 39
AT124
Adresse der
Gemeindeverwaltung
Unserfrau 21
3970 Unserfrau-Altweitra
Politik
Alt-Bürgermeister Rudolf Müllner (ÖVP)
Gemeinderat (2005)
(19 Mitglieder)
 
15 ÖVP, 2 SPÖ, 2 Pesendorfer

</dd>

</dl>

Sie sind nicht allein - Profis helfen! Copyright © 2009
>